Translator:



Frauenheime


Frauenheim Himmelsthür

CHLOTILDENHEIM

Das Chlotildenheim war ein 1899 eröffnetes Heim von Pastor Iselmeyer für die Aufnahme in Not geratener Frauen aus „höheren“ Kreisen wie etwa Pastoren-, Ärzte-, Lehrer-, und Kaufmannstöchter.

Benannt ist es nach der Gönnerin Chlotilde Marie Gräfin v. Castell-Castell.

ELISABETH-HAUS

Ein 1904 errichtetes Haus des „Frauenheim Himmelsthür“. 

Benannt wurde es nach der Ehefrau des Gründers Pastor Iselmeyer. 

ELISENHEIM

Das 1897 erworbenes Haus des „Frauenheims Himmelsthür“ wurde eingerichtet, um dort „Damen der gebildeten Kreise“ helfen zu können.

Benannt wurde es nach der Mutter des Gründers Pastor Iselmeyer.

MATHILDENHEIM

Das 1895 entstandene zweite Haus des „Frauenheims Himmelsthür“ wurde nach einer der ältesten Gönnerin, der Mathilde Bock, benannt. 

Frauenheim vor Hildesheim

Das "Weiße Haus"

Text-Quelle:

- Literatur

- Webseite

Bildquelle:

- Ansichtskarten

- Foto / Bild





Privatbesitz H.-J. Brand